Die „Filterbubble“

Unter dem Aspket des medienkommunikativen Wandels erscheint es nicht mehr ausreichend, „Medien als eine einzlene Sozialisationsinstanz neben anderen zu betrachten“ (SCHULZ 2010). Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage wie Medieninhalte an die Subjekte herangetragen bzw. nach welche Logiken Medieninhalte auswählbar werden. Hierbei muss die…

Continue reading →